Auslese

Absolut Heißes und Glasklares

Für das Innere sagt man, sei Absolut Heißes und Glasklares von höchster Wirksamkeit was den Seelenbalsam angeht. Herunter gekühlt von sprudelnd 100° auf etwa 80,23° ist es gut trinkbar, ohne dass die Zunge oder der Gaumen eine Verbrühung befürchten müssten. In kleinen Schlückchen genossen schmeckt das flüssige Etwas neutral, läuft es erquicklich wie nichts die Kehle herunter und landet mit Wärme im Bauch, also im Zentrum allen Schönseins.

Für das Äußere sagt man, sei Absolut Heißes und Glasklares von unglaublicher Wirkkraft was das Erscheinungsbild angeht. Hochgekocht von 13° auf etwa 80,23° ist es leicht zu verzehren, ohne dass Magen oder Herz eine Verkühlung erwarten müssten. Mit Schluckauf getrunken und weich goutiert ist es ein zarter Augenblick, ein winziges Schnupfen, ein leises Lippenschnalzen, also ein leckeres Vergnügen ohne eigentlichen Geschmack.

Weder süß noch salzig noch sauer noch bitter noch scharf. Absolut Heißes und Glasklares ist Alles und Nichts, ist wirklich und traumhaft, ist Gefühl und Ratio, ist in mir, ist ich, sobald es mein Sein benetzt. Ist im Innen wie im Außen, unknusprig, farblos, zeitlos, unsichtbar, ohne Leidenschaft. Und doch ist es alle Eigenschaften zusammen, weil es alles und jedes sein kann – das Absolut Heiße und Glasklare.

Standard
Auslese

Lavie

Lavie entlang eines besonders honigfarbenen Frühlingsbeginns.
Lavie tropft sonnenheiß über quirliglaublaue Kleinsteine.
Lavie so mondsilbern und sternenbeleuchtet auf zartem Himmelsmund.
Lavie lackiert in Buttergold.
Lavie verführt.
Lavie verrückt.
Lavie entzückt.
Lavie bepudert mit Goldstaub.
Lavie so ultramarin und türkisübergrün auf weichem Wiesengrund.
Lavie fließt wasserklar über quickrosalebendige Feinstweine.
Lavie entlang eines besonders helldurchwirkten Elfenkinns.

Standard