Sortenreichtum

{ Metaphermose } Eine Grille in den Kopf setzen

Zu einer Zeit, da die Schneeschmelze eingesetzt hatte, das Sonnenanlitz aus vollen Wolken lachte und die Schneeglöckchen hell erklangen, begab es sich, dass es einen Grillenhändler auf seiner Durchreise in das Elfenreich verschlug. Nun, das Elfenvolk liebte Grillen sehr, und jede Elfe hatte eine eigene Grille, deren zirpende Gesänge sie stets auf das Neue begeisterten.

Der Händler aber hatte ein besonders prachtvolles Exemplar dieser musikalischen Gattung mitgebracht, und die Grille sang die ganze Nacht hindurch betörend und eindrucksvoll, so dass eine der Elfen, die stets ihrer eigenen Grille treu und zugeneigt gewesen, so bezirzt ward, dass sie sich sehr vernarrte in den holden Sänger. Doch als der Morgen kam, verstummte die Grille und zog fort mit dem Händler, denn bleiben konnte eine Grille nur, wenn es keine andere Grille neben ihr gab und der Händler sie freigegeben hatte.

Seit dieser Zeit war die Elfe hin- und hergerissen zwischen den beiden Frohlockern. So lauschte sie weiterhin den Gesängen ihrer alten Grille, aber im Kopf saß die andere Grille, die weit fort von ihr ihre süßen Weisen sang, die das Herz der Elfe vor Sehnsucht anschwellen ließen und die die Elfe im Geiste in andere Länder entführten.

Standard

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s